Den Sanitätsdienst beim Roten Kreuz kennt fast jeder. Wer blutet, ist verletzt, dem muss geholfen werden. Aber auch Menschen, die bei Unglücksfällen nicht erkennbar verletzt sind, bedürfen der Hilfe und Unterstützung. Hier kommen die Helferinnen und Helfer des Betreuungsdienstes ins Spiel. Um diese Unterstützung fachgerecht und sinnvoll anbieten zu können, absolvieren 10 Aktive des DRK Neuss und zwei Gäste aus anderen Kreisverbänden an zwei Wochenenden die Fachdienstausbildung Betreuung. Die Referentin Jutta Maxisch vom DRK Düsseldorf vermittelt das notwendige Wissen.

Zur Betreuung gehört aber auch im Falle eines Falles Grundbedürfnisse wie beispielsweise Essen und Trinken zu stillen. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen auf fachkundige Hilfe angewiesen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen. Neben Hilfeleistungen bei Evakuierungen, Unterbringung und Versorgung spielt auch die Registrierung der Betroffenen bei allen Einsätzen des Betreuungsdienstes eine große Rolle. Durch sie wird sichergestellt, dass getrennte Familien auf dem schnellsten Wege wieder zusammenkommen und besorgte Familienangehörige über den Verbleib vermisster Personen informiert werden können.